THIS IS HOW THE GLORY OF THE WORLD GOES BY

CANDY WORLD

There’s a culture war going on on the Internet. Subcultures on image boards such as 4chan and 8chan publish inhuman content under the same pseudonym ANONYMOUS. What started as a trolling ends in reality with aggressive mobs and amok runs. CANDY WORLD is a virtual reality installation that confronts the recipients with this political phenomenon in an artificial environment, i.e. virtual. Audiovisually based on the most played video game series in the world: Candy Crush. It is the world in which we live.

Art Direction & Concept: Lenn Blaschke 
Game Design: Robin Fröhlich
Character Design: Benjamin Labuhn
Character Animation: Malte Dittmann
Music: Johann Fritsche
Voices: Elena Weiß & Elisa Ueberschär
Background Voice: Philipp Nawka
Music Mastering: Konrad Fritsche
Special Thanks: Carolin Büscher, Hannah Prinz & Christoph Müller

Der letzte Moralistin

The majority of our society seems to have become so alienated from nature and is so far away from reality that debates about man-made climate change and its consequences, which will be dramatic for humanity, have no impact. “Der letzte Moralistin” has died and is looking into the face of the fact that humanity with all its flaws will soon have an end. There is no God, there are no nations, but there is the human being who would have had the chance to grow beyond himself. Be part of the Revulotion!

Direction: Lenn Blaschke
Production: Lenn Blaschke
Costume: Kim Cordes // Klymp
Costume-conzept: Kim Cordes & Lenn Blaschke
Camera: Leo Tax & Andrėja Šaltytė
Light: Arne Mross
Co-Author: Lina Hegemann
Post-Production: Lenn Blaschke
Portrait-Photographer: Ramona Schacht
Set-Photographer: Melanie Feder
Technical Support: Dr. Michael Ohme
Construction Help: Eike Egbers
Extras: Franziska Petzold, Leni Friedepohl, @friedavargo, @fridaszack, Reinhard Mutz, Johann Fritsche, Lena Baumgarten, Jenz Dickemann, Rosa Krieger, Julie Warwel

Special Thanks: Irena Mross, Carolin Büscher, Hannah Prinz, Charlie Chaplin, Die Fliesengalerie (Christian Loth), Philippuskirche Leipzig, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

The Transcendence Is Deceitful In All Dreams

Virtual Reality Installation & Mixed Media Installation

Not only the human being changes, also his world is subject to change: With virtuality a further space of existence is opened up. The work reflects and negotiates ideas of transhumanism and the possibilities of man in the virtual. It challenges the recipient to think about a potential amorality, its limits and human identity in virtual space.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Art Direction: Leon Galli & Lenn Blaschke
Game Designer: Robin Fröhlich
Coding: Lukas Rosenkranz
Sounddesign: Leon Seidl
 
Schneider: Kim Cordes
 
Narrators:
Luise Schubert
Lucas Lentes
Nils Matzka
Philip Heimke
Elena Weiss
Elisa Ueberschär

Special Thanks:
Prof. Christin Lahr
Prof. Peggy Buth
Dr. Michael Ohme
Anselm Benedikt Hötte
Dominic Korte
Eleonora Schlegel
Alistair Carmichael
Annika Schallenberg
Leon Tiemeier
Luis Kellner

www.thisisfake.team
 
Photos: Quirin Staufer (2018): https://www.quirinstaufer.de/

LITTLE BROTHER

Das Projekt Little Brother, als skulpturale Installation im öffentlichen Raum und darüber hinaus als Plattform für verschiedene Veranstaltungen, eröffnet Denk- und Handlungsräume die die neuen Entwicklungen und Anforderungen in Bezug auf Privatsphäre und digitale Kommunikation kommentieren, kritisch reflektieren und neu verhandeln. Herzstück des Projekts ist ein Container der aufgrund verschiedener Technologien vor Abhörmaßnahmen gesichert ist. Akustische, visuelle und datenbasierte Informationen sind von der Außenwelt abgeschirmt. Es entsteht ein Raum der sich möglichen Kontrollmaßnahmen entzieht und so die Möglichkeit für sichere Kommunikation bietet. Die schwarz-spiegelnde Außenfassade des Containers reflektiert und verhindert Einblicke, fordert den Betrachter zu einer Auseinandersetzung auf und verhandelt so auch auf skulpturaler Ebene Fragestellungen in Bezug auf Sichtbarkeit im öffentlichen Raum.
 
http://www.little-brother.eu/
https://little-brother.eu/little-brother/
https://www.facebook.com/littlebrotherprivacy/


VITA

since 2016

Medienkunststudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

// Media art studies at the Academy of Fine Arts Leipzig

2011–2014

Abitur am Oberstufen-Kolleg Bielefeld

// Highschool at the Oberstufen-Kolleg Bielefeld

2007–2010

Kaufmann für Tourismus und Freizeit

// Businessman for tourism and leisure

 Photos: Ramona Schacht (2018) https://www.ramonaschacht.com/ 

CONTACT: blaschke[at]hgb-leipzig.de

Lenn 
Blaschke (*03.05.1990 Garbsen) ist Medienkünstler und arbeitet in 
Leipzig. Seine Arbeiten umfassen sowohl digitale als auch virtuelle 
Umgebungen, aber auch Multimedia Installationen, Film, Video, Texte und 
konzeptionelle Kunst. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit 
kulturellen Wirklich- und Unwirklichkeiten. Darüber hinaus sowohl mit 
existenziellen und ontologischen, als auch mit ethischen und sozialen 
Fragestellungen. In letzter Zeit insbesondere mit hyperimmersiven 
Audiovisionen, dynamischen Narrationen und der Verwendung von Prosalyrik
 in virtuellen Kontexten. Des Weiteren mit Kunst im öffentlichen Raum, 
Kommunikation mit der Öffentlichkeit und Theorien zu Post-Privacy und 
gesellschaftlicher Aufklärung.

Lenn Blaschke (born 03.05.1990 Garbsen) is a media artist and works in Leipzig.
His work includes both digital and virtual environments, as well as multimedia installations, film, video, texts and conceptual art. In his work he deals with cultural realities and unrealities.
In addition, both with existential and ontological, as well as with ethical and social issues. Lately, especially with hyperimmersive audio visions, dynamic narrations, and the use of prose lyrics in virtual contexts.
Furthermore, with art in public space, communication with the public and theories on post-privacy and social education.
  • Grundstudium, Medienkunst, bei Prof. Christin Lahr und Prof. Peggy Buth (2016 – 2018)
  • Medienkunst, Fachklasse Installation und Raum bei Prof. Joachim Blank (seit OKT 2018)
  • Gründungsmitglied von »THIS IS FAKE«, Virtual Reality Künstlerkollektiv in der HGB (seit 2017)
  • Redaktion und literarische Beiträge bei »Kopfsalat – Freies Forum für Literatur und Kunst« (seit 2012 – 2016)
  • Gründer von »Little Brother«, Verein für Kunst, Privatsphäre und Autonomie (seit 2017)
  • Gründungsmitglied des Kopfsalat e.V. – Ladenprojekt in Leipzig (2015)
  • Videoinstallationen und Visuals für das Technokollektiv “Tiefgang” (2010 – 2015)
  • Production-Runner bei “HEIL” von Dietrich Brüggemann (2014)
  • Praktikum bei Brown Sugar Films in Hamburg (2012)

ausstellungen

NOV 2019 »digital overload @ DIE DIGITALE« Weltkunstzimmer Düsseldorf, DE
OKT 2019 »Welcome to the Real World @ DOK interactive« Museum der bildenden Künste, Leipzig, DE
JUL 2019 »TIME CAPSULE« A&O Kunsthalle Leipzig, DE
MAI 2019 »Der letzte Moralistin« Die Fliesengalerie Leipzig, DE
APR 2019 »UNSTABLE SETTINGS « Leipziger Baumwollspinnerei UNTERGESCHOSS14 in Leipzig, DE
DEZ 2018 »TIF-Herbstakademie – Sind andere Welten Möglich« Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, DE
JUL 2018 »Vordiplom« Museum der Bildenden Künste in Leipzig, DE
MAI 2018 »Schönheitsuniversum« Galaxie Off Galerie in Nürnberg, DE
MAI 2018 »STOPOVER« Kaiserwerke in Gera, DE
JUL 2018 »Konzerte am Kanal: “Pioniere durch Klang und Raum”« Philippuskirche in Leipzig, DE
FEB 2017 »OPEN WORKSPACE – THIS IS FAKE PRÄSENTATION / Rundgang Hochschule für Grafik und Buchkunst« HGB in Leipzig, DE
MAI 2017 »GLOPAX – company for optimal recovery and demarcation«, Ministerium – Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, DE
FEB 2016 »Raum 234.bsp / Rundgang Hochschule für Grafik und Buchkunst« Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, DE
FEB 2016 »WINTERVALL AUSSTELLUNG I/II« Projektwohnung “krudebude” in Leipzig, DE
DEZ 2015 »Open Wall« Ladenprojekt “Kopfsalat Gästeservice” in Leipzig, DE
JUL 2015 »Kopfsalat Podcast No 3 Premiere« Savoy Kino in Minden, DE
DEZ 2013 »Ästhetik Festival« Oberstufen Kolleg in Bielefeld, DE

lesungen

18 Jul 2019 »Time Capsule« A&O Kunsthalle in Leipzig, DE
16 Mär 2016 »Konglomerat WINTERVALL II/II« Kune in Leipzig, DE
05 Mär 2016 »Kopfsalat Release Ausgabe 11« Kopfsalat Gästeservice in Leipzig, DE
20 Feb 2016 »Kopfsalat Party III« Papagei am Beat e.V. in Minden, DE
27 Dez 2015 »ISFF Detmold Best of 2014« Kultur & Art Initiative e.V. in Detmold, DE
07 Nov 2015 »Kopfsalat Party II« Papagei am Beat e.V. in Minden, DE
22 Aug 2015 »Kopfsalat Release Ausgabe 10« Kopfsalat Gästeservice in Leipzig, DE
11 Apr 2015 »Kopfsalat Party I« Papagei am Beat e.V. in Minden, DE
03 Jul 2014 »Kopfsalat Lesung« Fringe Empire in Bielefeld, DE
18 Jun 2014 »Lesewoche der Fakultät Soziologie« Universität Bielefeld, DE
17 Mai 2014 »Lesebühne im Parkhaus« Parkhaus am Hauptbahnhof in Bielefeld, DE

workshops

08 Mai 2019 »DIY Workshop: Pocket Brother – Abschirmtaschen nähen« re;publica19 in Berlin, DE
18 Dez 2018 »DIY Workshop: Pocket Brother – Abschirmtaschen nähen« Atelier H4o in Leipzig, DE
30 Nov – 02 Dez 2018 »TIF-Herbstakademie – Sind andere Welten Möglich« Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, DE
22 Nov 2018 »DIY Workshop: Pocket Brother – Abschirmtaschen nähen« Handstand und Moral in Leipzig, DE
20 Nov 2018 »Email-Verschlüsselung für Newbies mit Reinhard Mutz« Handstand und Moral in Leipzig, DE
17 Nov 2018 »DIY Workshop: Pocket Brother – Abschirmtaschen nähen« Riso Club in Leipzig, DE
10 – 12 Feb 2017 »Film-Workshop Kamera, Licht & Ton« Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. in Leipzig, DE

sonstiges

2018 »EMPFÄNGER UNBEKANNT« Videoarbeit für eine szenische Lesung, Regie: Luise Schubert, diverse Spielorte, D